Catedral de San Gervasio

Valladolid

MALERISCHE KOLONIALSTADT, 160 KILOMETER ÖSTLICH VON MÉRIDA (RICHTUNG CANCÚN) GELEGEN

GEGRÜNDET AM 28. MAI 1543 DURCH FRANCISCO DE MONTEJO; BENANNT NACH DER SPANISCHEN STADT VALLADOLID

Valladolid ist eine schöne Stadt, im Kolonialstil gehalten und liegt strategisch günstig, zwischen Mérida und Cancún und nur 40 Kilometer entfernt von den majestätischen Pyramiden Chichén Itzás. Die zivilen und religiösen Gebäude der Stadt harmonieren. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen, das Kloster von San Bernardino von Siena aus dem 16. Jahrhundert, die barocke Kathedrale San Gervasio (Anfang 18. Jahrhundert), der Gemeindepalast, der Tempel San Juan de Dios, die Denkmäler Santa Ana, San Roque, Santa Lucía, La Candelaria, El Telar und der Parque Central.